Zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2022

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen") regeln die Beziehungen zwischen Sailsquare Srl ("Sailsquare"), Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 07860990964, und den Nutzern (die "Nutzer"), die bei der Erstellung ihres Kontos (das "Konto") identifiziert wurden, für die Nutzung der von Sailsquare verwalteten Websites, Anwendungen und verbundenen Dienste (die "Plattform").

Die Sailsquare-Plattform bietet einen virtuellen Treffpunkt zwischen Menschen, die das Meer und die Natur lieben, wo sie Erfahrungen (die "Erlebnisse") austauschen können: Die Benutzer, die die Erlebnisse veröffentlichen und organisieren, sind die "Anbieter", während die Nutzer die Erlebnisse suchen und buchen die "Reisenden" sind.

Die Nutzung der Plattform unterliegt auch den besonderen Nutzungsbedingungen der Plattform (die "Nutzungsbedingungen der Plattform"), den Richtlinien in Bezug auf Reisende (die "Traveller Policy -Richtlinie für Reisendeund den Anbietern (die "Provider Policy -Richtlinie für Anbieter”). Durch besondere Empfehlungen (der "Verhaltenskodex") und durch die Regeln zum Schutz der Privatsphäre (die "Datenschutzrichtlinie"), die einen integralen Bestandteil dieser Allgemeinen Bedingungen bilden (zusammen mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die "Vereinbarung")


1. ANMELDUNG AUF DER PLATTFORM

  1. Sailsquare gewährt dem Nutzer nach der Anmeldung auf der Plattform gemäß den Bestimmungen der Nutzungsbedingungen der Plattform die Nutzung der von der Plattform angebotenen Dienste gemäß den Bestimmungen der Vereinbarung.
  2. Der Nutzer erklärt und garantiert, dass er genaue, wahrheitsgemäße, aktualisierte und vollständige Angaben zu seiner Identität, seinem Alter, Geschlecht, seiner Erfahrung und seinen nautischen Fähigkeiten sowie zu seinen personenbezogenen Daten im Allgemeinen gemacht hat. Sailsquare übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von den Nutzern bereitgestellten Informationen. Unter keinen Umständen kann Sailsquare gegenüber Nutzern oder Dritten für Schäden haftbar gemacht werden, die sich aus falschen oder unvollständigen Informationen ergeben, die von Nutzern bereitgestellt werden.

2. VERÖFFENTLICHUNG EINES ERLEBNISSES

  1. Jeder Nutzer kann, nachdem er eine Akkreditierung beantragt und aktiviert hat, auf der Plattform ein Erlebnis auf der dafür vorgesehenen Seite (die "Erlebnisseite") veröffentlichen und sie anderen Nutzern vorschlagen, und wird auf diese Weise zum Anbieter. Der Anbieter kann eine Einzelperson sein, sei es privat oder beruflich, oder eine Person, die eine Organisation wie beispielsweise einen Sportverein, ein Charterunternehmen oder einen Reiseveranstalter vertritt.
  2. Um ein Erlebnis vorzuschlagen, muss der Anbieter die Eigenschaften des Erlebnisses angeben, wie beispielsweise unter anderem: Abreisedatum, Dauer, Ziel, Anzahl der verfügbaren Plätze, Reiseroute, und bei Segelerlebnisse auch die Eigenschaften des verwendeten Bootes. Der Anbieter ist verpflichtet, alle Reisenden, die an dem Erlebnis teilnehmen (die Besatzung), unverzüglich über jede Änderung des Erlebnisses zu informieren, um eine bewusste Entscheidung der Besatzung zu gewährleisten. Es versteht sich, dass aus Gründen höherer Gewalt, wie beispielsweise, aber nicht beschränkt auf, meteorologische Bedingungen und Entscheidungen der zuständigen Seebehörden oder aus Gründen im Zusammenhang mit der Sicherheit des Bootes und / oder seiner Besetzung, der Anbieter nach eigenem Ermessen die Eigenschaften des Erlebnisses auch im Laufe seiner Entwicklung ändern kann.
  3. Zusammen mit den im vorherigen Punkt genannten Informationen muss der Anbieter für jedes veröffentlichte Erlebnis Folgendes angeben:
    • die Mindestanzahl an Personen, die an dem Erlebnis teilnehmen müssen, damit es bestätigt wird (die "Mindestbesatzung");
    • der Preis für die Teilnahme an dem Erlebnis (der "die Teilnahmegebühr"), ausgedrückt als Preis pro Person;
    • alle ermäßigten Preise, die auf die ersten Reisenden angewendet werden, die das Erlebnis buchen oder bis zu einem bestimmten Datum buchen (die "Frühbucher-Teilnahmegebühr”); und/oder
    • nur für Segelerlebnisse der Preis für die Buchung des gesamten Bootes (der "Gesamtbootspreis”).
    die Teilnahmegebühr, die Frühbucher-Teilnahmegebühr und der Gesamtbootspreis, im Folgenden alternativ auch der "Erlebnispreis”genannt.
  4. Der Anbieter ist dafür verantwortlich, zu bestimmen, welche Leistungen im Preis des Erlebnisses enthalten sind. Bei Segelerlebnissen müssen das Boot und der Skipper immer im Preis des Erlebnisses beinhaltet sein.
  5. Der Anbieter verpflichtet sich außerdem, die Anzahl der verfügbaren Plätze für jedes veröffentlichte Erlebnis unverzüglich zu aktualisieren, die tatsächliche Verfügbarkeit derselben zu gewährleisten und Reisenden in jedem Fall Vorrang beim Boarding gegenüber Dritten einzuräumen.

3. BESTÄTIGUNG DES ERLEBNISSES

  1. Das Erlebnis gilt, sofern es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht bereits vom Anbieter bestätigt wurde, als bestätigt ("bestätigtes Erlebnis"), wenn eine der folgenden Bedingungen eintritt:
    1. bei Erreichen der vom Anbieter zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Erlebnisses auf der Plattform angegebenen Mindestbesatzung;
    2. nach der Bestätigung des Erlebnisses durch den Anbieter selbst jederzeit vor Abreise, unabhängig vom Erreichen der Mindestbesatzung.
  2. Wenn ein zuvor nicht bestätigtes Erlebnis bestätigt wird, erhalten alle Reisenden an Bord eine Benachrichtigung per E-Mail, die diese Statusänderung bestätigt.
  3. Der Anbieter kann das Erlebnis, sobald es bestätigt wurde, nicht mehr stornieren und verpflichtet sich, es gemäß den Bestimmungen von Art. 2, Absatz 2, unbeschadet der Bestimmungen der Richtlinien für Reisende und Richtlinien für Anbieter durchzuführen.

4. PFLICHTEN UND VERANTWORTUNGEN DES CREW LEADERS

  1. Der Anbieter ist allein verantwortlich für die Organisation des Erlebnisses, das gemäß der den Nutzern angezeigten Eigenschaften des Erlebnisses stattfinden muss, unbeschadet der Bestimmungen von Art. 2, Absatz 2. übernimmt Sailsquare keine Verantwortung für die Organisation und den Erfolg des Erlebnisses.
  2. Der Anbieter ist allein verantwortlich für die Wahl des Bootes und der Mittel, Unterkünfte, Ausrüstung und alles andere, was zur Durchführung des Erlebnisses, seiner Sicherheit und Einhaltung der geltenden Vorschriften verwendet wird. Wenn Sie kein Boot verwenden, das Ihnen gehört, übernimmt der Anbieter die Verpflichtung, den entsprechenden Mietvertrag für das Schiff oder Boot mit Dritten abzuschließen. Es versteht sich, dass Sailsquare in keinem Fall für die Nichterfüllung der Verpflichtungen des Anbieters aus solchen Verträgen verantwortlich ist.
  3. Unter keinen Umständen darf der Anbieter den Nutzern andere als die über die Plattform bereitgestellten Dienste vorschlagen oder in irgendeiner Weise umleiten und so das in dem nachfolgenden Art. 4 angeführte Zahlungssystem umgehen, und in keinem Fall Zahlungen auf andere Weise als die über die Plattform zur Verfügung gestellten erhalten. Die Verletzung dieser Verpflichtung durch den Anbieter stellt eine schwerwiegende Vertragsverletzung dar und die verantwortliche Person muss gemäß Art. 3 der Nutzungsbedingungen der Plattform die dafür vorgesehene Strafe zahlen.
  4. Der Anbieter erklärt und garantiert, dass er im Besitz aller Lizenzen, Zertifizierungen und Genehmigungen ist, die für die Durchführung des Erlebnisses erforderlich sind, dass er die geltenden Gesetze in den Bereichen, in denen das Erlebnis stattfindet, kennt und einhält und dass er alle administrativen oder steuerlichen Verpflichtungen erfüllt hat, die nach geltendem Recht in den Bereichen erforderlich sind, in denen das Erlebnis stattfindet. Sailsquare garantiert nicht die Richtigkeit der Angaben des Anbieters und ist von jeglicher Haftung gegenüber Nutzern und Dritten befreit, die mit falschen oder unvollständigen Angaben des Anbieters oder mit der Durchführung des Erlebnisses verbunden sind oder daraus resultieren.
  5. Unter keinen Umständen darf der Anbieter die Zahlung zusätzlicher Beträge von Seiten der Besatzung verlangen, als die bereits von jedem Besatzungsmitglied zum Zeitpunkt der Buchung gezahlt wurden, mit Ausnahme der auf der Erlebnisseite angegebenen zusätzlichen Kosten, die unter allen Besatzungsmitgliedern, Anbieter ausgeschlossen, aufgeteilt werden. Die Verletzung dieser Verpflichtung durch den Anbieter stellt einen schwerwiegenden Verstoß gegen die Bestimmungen dieser Vereinbarung dar und wird mit einer Strafe in Höhe des Zehnfachen der zu Unrecht erhaltenen Beträge geahndet.
  6. Im Falle von Segelboot-Erlebnissen übernimmt der Anbieter das Kommando über das für das Erlebnis verwendete Boot, mit der sich daraus ergebenden Verantwortung, unter anderem zivil- und strafrechtlich, gegenüber der Besatzung und Dritten.
  7. Im Falle von Segelboot-Erlebnissen verpflichtet sich der Anbieter als Kapitän des verwendeten Bootes, vor der Ausschiffung alle an Bord befindlichen Reisenden angemessen über die Verhaltensregeln, die Verwendung der Bordausrüstung, die Manöver, an denen sie möglicherweise teilnehmen müssen, die Position und Verwendung der persönlichen und kollektiven Sicherheitsausrüstung und die im Notfall anzuwendenden Verfahren zu informieren.
  8. Die Informationspflichten des Anbieters zum Zeitpunkt der Abreise / des Beginns jedes Erlebnisses gegenüber den Reisenden, die daran teilnehmen, wie in Absatz 7 oben erwähnt, gelten im Allgemeinen für jede Art von Erlebnis.

5. PFLICHTEN UND VERANTWORTUNGEN DES REISENDEN

  1. Angesichts der Art der auf Sailsquare veröffentlichten Erlebnisse ist der Reisende verpflichtet, den Anbieter vor der Buchung über seine körperliche Verfassung zu informieren, die eventuell die Sicherheit des Reisenden während des Erlebnisses beeinträchtigen könnten, oder jede Form von motorischer Behinderung oder Zustand eingeschränkter Mobilität - dauerhaft oder vorübergehend – einschließlich aber nicht beschränkt auf ein gebrochenes, fehlendes Glied oder Muskeldystrophie (die "Körperliche Verfassung") mitzuteilen.
    Sobald die körperliche Verfassung mitgeteilt wurde, muss der Anbieter beurteilen, ob die Nutzung des Erlebnisses durch den Reisenden erfolgen kann, ohne seine Sicherheit und die der Besatzung zu gefährden, und dem Reisenden seine Bewertung mitteilen. Für den Fall, dass der Zustand einer besonderen körperlichen Verfassung nach der Buchung, aber vor der Abreise des Erlebnisses eintritt, ist der Reisende verpflichtet, den Anbieter unverzüglich zu informieren, damit dieser die Situation beurteilen kann.
  2. Im Falle des Versäumnisses, dem Anbieter den besonderen Zustand der körperlichen Verfassung vor der Buchung mitzuteilen, einer Buchung trotz negativer Bewertung durch den Anbieter über die Möglichkeit, sicher an der Erfahrung teilzunehmen, oder für den Fall, dass der besondere Zustand der körperlichen Verfassung nach der Buchung eintritt, hat der Anbieter das Recht, dem Reisenden die Nutzung des Erlebnisses nicht zu gestatten, wenn er der Meinung ist, dass die körperliche Verfassung die sichere Durchführung des Erlebnisses beeinträchtigen könnte. In diesem Fall hat der Reisende keinen Anspruch auf eine vollständige oder teilweise Rückerstattung des gezahlten Betrags.
  3. Vor der Teilnahme an dem Erlebnis ist der Reisende in jedem Fall verpflichtet, dem Anbieter andere besondere Zustände mitzuteilen, wie einschließlich aber nicht beschränkt auf eine Schwangerschaft, das Vorhandensein schwerer Allergien oder die Notwendigkeit lebensrettende Medikamente einnehmen zu müssen, um sicherzustellen, dass der Anbieter alle Bedingungen kennt, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, und das Erlebnis daher in absoluter Sicherheit durchgeführt werden kann.

6. SERVICEKOSTEN

  1. Sailsquare behält sich das Recht vor, den Nutzern zusätzlich zu allen anfallenden Steuern, jedes Mal die Kosten für die Nutzung der Plattform zu berechnen, wenn eine Buchung bestätigt wird. Sailsquare behält sich außerdem das Recht vor, diese Kosten jederzeit zu ändern: Die Änderungen wirken sich nicht auf Buchungen aus, die vor dem jeweiligen Datum des Inkrafttretens getätigt wurden. Als anwendbare Steuern gelten alle Verkaufssteuern, Mehrwertsteuern (MwSt.), Waren- und Dienstleistungssteuern, Tourismussteuern, Steuern sowie andere ähnliche indirekte Abgaben oder Abzüge und Quellen- oder Körperschaftssteuern die Sailsquare gemäß den geltenden Gesetzen für Sie erheben darf und die an die zuständigen Steuerbehörden weitergeleitet werden.
  2. Die Kosten, die Sailsquare für die Nutzung der Plattform erhebt (zusammen die "Servicekosten"), sind unterteilt in Kosten, die den Reisenden in Rechnung gestellt werden (die "Servicekosten des Reisenden") und Kosten, die den Anbietern in Rechnung gestellt werden (die "Servicekosten des Anbieters") und variieren je nach Wert des Erlebnispreises. Abhängig von den Gesetzen der jeweiligen Gerichtsbarkeit kann die Mehrwertsteuer auf die Servicegebühren anfallen: Daher enthalten die Servicegebühren gegebenenfalls die Mehrwertsteuer.

7. BUCHUNG UND BEZAHLUNG DES ERLEBNISSES

  1. Der Anbieter kann, bevor der Reisende die Buchung vornimmt, mit ihm ausschließlich über die von der Plattform bereitgestellten Tools einen Wert des Erlebnispreises vereinbaren, der sich von dem auf der Erlebnisseite veröffentlichten unterscheidet und für die Buchung einer bestimmten Anzahl von Plätzen gültig ist oder, nur für Segelerlebnisse, des gesamten Bootes (der "Preis des individuellen Angebots").
  2. Beim Bezahlvorgang, alternativ zu dem ermittelten Wert:
    1. Die Teilnahmegebühr oder Frühbucher-Teilnahmegebühr, multipliziert mit der Anzahl der ausgewählten Plätze, oder
    2. der Gesamtbootspreis, bzw
    3. der Preis des individuellen Angebot
    (der "Bruttobetrag der Buchung") alle Rabatte, die Sailsquare in Rechnung gestellt werden (die "Sailsquare-Rabatte" wie z. B. solche, die sich aus der Verwendung von Gutscheinen ergeben. Anschließend hat der Reisende die Möglichkeit, beim Eintreten bestimmter Bedingungen eine oder mehrere von Sailsquare angebotene kostenpflichtige Zusatzleistungen (die "zusätzlichen Sailsquare-Services") auszuwählen, darunter:
    1. Erweiterte Rückerstattungsrichtlinie: Der Reisende kann die Gründe erweitern, für die er im Falle einer Stornierung seiner Buchung Anspruch auf eine Rückerstattung hat, wie in den Richtlinien für Reisende festgelegt;
    2. Ratenzahlung: Die Möglichkeit, eine Anzahlung zum Zeitpunkt der Buchung zu leisten und den Restbetrag innerhalb von 30 Tagen vor Abreise zu bezahlen.
  3. Um die Buchung des Erlebnisses abzuschließen, muss der Reisende den Bruttobetrag der Buchung zusätzlich zu den Servicekosten für den Reisenden und den Kosten für die zusätzlichen Sailsquare-Services nach Abzug der Sailsquare-Rabatte (zusammen "Gesamtbetrag der Buchung") zahlen.
  4. Um die mit den Buchungen der Erlebnisse verbundenen elektronischen Zahlungen zu verwalten, vertraut Sailsquare auf einen externen Dienst (die "Zahlungsplattform"). Die von der Zahlungsplattform verwalteten Dienste werden hauptsächlich von Stripe Inc. ("Stripe") bereitgestellt und unterliegen den Bedingungen der Stripe-Vereinbarung für verbundene Konten (Stripe Connected Account Agreement die die Stripe-Nutzungsbedingungen (Stripe Terms of Service) enthält, die gemeinsam als "Stripe-Dienstleistungsvereinbarung" ("Stripe Services Agreement") bezeichnet werden. Indem er die Vereinbarung akzeptiert oder weiterhin als Nutzer der Plattform tätig ist, erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, an die Stripe-Dienstleistungsvereinbarung und alle Änderungen gebunden zu sein, die Stripe von Zeit zu Zeit vornehmen kann.
  5. Die Zahlung des Gesamtbetrags der Buchung muss vom Reisenden über die Zahlungsplattform erfolgen, um die Sicherheit der Transaktion zu gewährleisten. Der Anbieter ernennt die Zahlungsplattform als seinen vorläufigen Vertreter für die Einziehung von Zahlungen zum alleinigen Zweck des Erhalts des Bruttopreises der Buchung. Der Anbieter akzeptiert, dass die vom Reisenden geleistete Zahlung als direkt an ihn geleistete Zahlung zu betrachten ist.

8. STORNIERUNGEN UND RÜCKERSTATTUNGEN

  1. Die für die Stornierung einer Buchung durch den Reisenden oder den Anbieter geltenden Bedingungen und die damit verbundenen Rückerstattungsrichtlinien sind in der Richtlinie für Reisende und der Richtlinie für Anbieter beschrieben, die einen integralen Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden.

9. PROBLEME WÄHREND DES ERLEBNISSES

  1. Unbeschadet der Bestimmungen der Artikel 6, 7 und 8 hat der Reisende keinen Anspruch auf eine vollständige oder teilweise Rückerstattung des für die Buchung eines Erlebnisses gezahlten Betrags, falls aufgrund höherer Gewalt, schlechtem Wetter oder anderer Faktoren die volle Inanspruchnahme des Erlebnisses oder die Durchführung des geplanten Programms nicht stattfinden kann.

10. ZAHLUNG DES BRUTTOBETRAGS DER BUCHUNG

  1. Um den in seinem Namen erhobenen Bruttobetrag der Buchung zu erhalten, muss der Anbieter zunächst seine Zahlungs- und Rechnungsdaten angeben und Sailsquare unverzüglich über alle nachfolgenden Änderungen informieren. Der Anbieter verpflichtet sich daher, diese Informationen spätestens gleichzeitig mit der Veröffentlichung des ersten Erlebnisses auf der Plattform bereitzustellen. Im Falle der Nichtmitteilung oder verspäteten Mitteilung solcher Informationen behält sich Sailsquare das Recht vor, die Zahlung des Bruttobetrag der Buchung an den Anbieter nach eigenem Ermessen zu verzögern. Für den Fall, dass die angegebenen Zahlungsdaten falsch oder nicht aktuell sind, behält sich Sailsquare außerdem das Recht vor, dem Anbieter die entstehenden zusätzlichen Kosten – Verwaltungs- und Bankgebühren – in Rechnung zu stellen. Sailsquare übernimmt keine Verantwortung für die Ungenauigkeit oder Wahrhaftigkeit der vom Anbieter bereitgestellten Zahlungs- und Abrechnungsdaten.
  2. Der Bruttobetrag der Buchung abzüglich der Servicegebühr des Anbieters wird dem Anbieter zwei Werktage nach Beginn des Erlebnisses, auf das es sich bezieht, gezahlt.

11. PFLICHTEN UND VERANTWORTUNGEN VON SAILSQUARE

  1. Sailsquare verpflichtet sich, den Verwaltungsservice der Plattform gemäß der Vereinbarung bereitzustellen. Es versteht sich, dass Sailsquare ausschließlich einen Verwaltungsservice der Plattform bereitstellt und in keiner Weise Teil der Beziehung zwischen Reisenden und Anbieter ist. Insbesondere erbringt Sailsquare keine Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Buchung und/oder Bereitstellung von:
    1. Kreuzfahrten auf einem Schiff oder Sportboot, einschließlich aller Nebenleistungen von Skipper und Hostess;
    2. Sportschiffe oder -boote;
    3. Urlaubspakete, Hotel-, Transport- und/oder Restaurant-Serviceleistungen.
  2. Sailsquare überprüft nicht die Authentizität der von den Nutzern bereitgestellten Informationen. Unter keinen Umständen kann Sailsquare für die von Nutzern bereitgestellten Daten, Informationen und / oder Inhalte verantwortlich gemacht werden, unabhängig davon, ob sie der Öffentlichkeit zugänglich sind oder nicht, für die Unwahrheit dieser Daten, Informationen oder Inhalte, für eventuell enthaltene Fehler oder Auslassungen, oder für Schäden, die Nutzern oder Dritten durch die Verwendung von Daten, Informationen und / oder Inhalten entstehen, die von einem Nutzer über die Plattform gezeigt oder übertragen werden.
  3. SAILSQUARE ÜBERNIMMT IN SEINER EINZIGEN FUNKTION ALS VERWALTER DER PLATTFORM KEINERLEI HAFTUNG FÜR DIE ORGANISATION UND DEN ERFOLGREICHEN ABLAUF DER AUF DER PLATTFORM VERÖFFENTLICHTEN ERLEBNISSE. DAHER BLEIBT DER CREW LEADER IN EINHALTUNG DER BESTIMMUNGEN VON ART. 4, DER ALLEINIGE UND AUSSCHLIESSLICHE VERANTWORTLICHE IN BEZUG AUF DIE ORGANISATION UND DEN ERFOLGREICHEN ABLAUF DER VORGESCHLAGENEN ERLEBNISSE.
  4. Jeder Verzicht oder jede Stornierung eines Erlebnisses oder einer Buchung durch den Reisenden oder den Anbieter kann Sailsquare in keiner Weise zugerechnet werden, da es ausschließlich die Beziehung zwischen dem Reisenden und dem Anbieter betrifft. Daher ist jegliche Haftung von Sailsquare in Bezug auf die Stornierung von Erlebnissen oder Buchungen ausgeschlossen, unbeschadet der in der Richtlinie für Reisende und der Richtlinie für Anbieter festgelegten Rückerstattungspflichten.

12. VERTRAGSDAUER UND KÜNDIGUNG

  1. Diese Vereinbarung zwischen Sailsquare und dem Nutzer tritt zum Zeitpunkt der Erstellung des Kontos durch den Benutzer in Kraft und bleibt bis zu ihrer Kündigung durch den Nutzer oder Sailsquare in Kraft.
  2. Der Nutzer kann die Vereinbarung jederzeit kündigen, indem er eine Anfrage per E-Mail an Sailsquare sendet und sein Konto löscht. Ab dem Zeitpunkt, an dem der Nutzer die E-Mail zur Bestätigung der Kündigung erhält, wird dem Nutzer kein Zugriff mehr auf die Plattform gewährt.
  3. Sailsquare kann nach eigenem Ermessen den Zugriff auf die Plattform aussetzen oder die Nutzung vorübergehend einschränken, wenn der Nutzer den Vertrag mutmaßlich nicht einhält.
  4. Im Falle eines Verstoßes des Nutzers gegen die Bestimmungen der Vereinbarung behält sich Sailsquare das Recht vor, den Vertrag gemäß Art. 1456 cc. aufzulösen und die Nutzung einzuschränken, oder das Konto des Nutzers, der für die Nichterfüllung verantwortlich ist, unbeschadet des Antrags auf Strafe gemäß Art. 3 der Nutzungsbedingungen der Plattform auf Schadensersatz, zu sperren oder zu löschen.
  5. Nach der Aussetzung oder Löschung eines Kontos, kann jede damit verbundene Buchung – falls das Konto mit einem Reisenden verknüpft ist – und jedes veröffentlichte Erlebnis und die damit verbundenen Buchungen – falls das Konto mit einem Anbieten verknüpft ist - von Sailsquare nach eigenem Ermessen storniert werden. Der Reisende hat keinen Anspruch auf Rückerstattung und der Crew Leader hat keinen Anspruch auf Zahlung der Buchungen, die nach der Sperrung seines Kontos storniert werden. Für den Fall, dass das Konto mit einem Anbieter verbunden ist, behält sich Sailsquare in Bezug auf die vom Anbieter veröffentlichten Erlebnisse außerdem das Recht vor:
    • Die Besatzung zu informieren, dass die Buchung storniert wurde;
    • Eine vollständige Rückerstattung an die Besatzung, unabhängig von den Stornierungsbedingungen;
    • Die Besatzung kontaktieren und sie über alternative verfügbare Erlebnisse informieren.
  6. Es versteht sich, dass der Benutzer für alle Aktivitäten verantwortlich ist, die über sein Konto bis zu seiner endgültigen Kündigung durchgeführt werden.

13. VERTRAULICHKEIT UND PERSONENBEZOGENE DATEN

  1. Personenbezogene Daten der Benutzer werden gemäß den Bestimmungen der EU-Verordnung CE 27.04.2016, N. 2016/679 / UE gehandelt, wie es genauer in den Datenschutzrichtlinien angegeben ist.

14. VERTRAGSÄNDERUNGEN

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen zusammen mit den Bedingungen und Richtlinien, die einen integralen Bestandteil davon bilden, wie in der Einleitung definiert, die einzige Vereinbarung zwischen den Parteien dar und ersetzen alle früheren oder kontextuellen schriftlichen oder mündlichen Verträge mit Bezug auf denselben Gegenstand.
  2. Sailsquare behält sich das Recht vor, die Vereinbarung jederzeit zu ändern, um die Qualität seiner Dienstleistungen zu verbessern
  3. Im Falle von Änderungen an den Dokumenten, die einen integralen Bestandteil der Vereinbarung bilden, veröffentlicht Sailsquare die aktualisierte Version des Dokuments/der Dokumente auf der Plattform und aktualisiert gleichzeitig das Datum der „letzten Aktualisierung“ des Dokuments (e ). Falls der Nutzer mit den Änderungen nicht einverstanden ist, kann er den Vertrag gemäß den Bestimmungen von oben genannten Art. 11 auflösen. Falls der Benutzer nicht vor dem Datum kündigt, an dem die Änderungen wirksam werden, stellt der Zugriff auf oder die Nutzung der Plattform die Annahme des Vertrags in seiner geänderten Fassung dar.

15. VERZICHTSERKLÄRUNGEN

  1. Wenn eine Partei es versäumt, eine Bestimmung der Vereinbarung oder ein Recht daraus umzusetzen, gilt eine solche Unterlassung nicht als Verzicht und berührt in keiner Weise ihre Gültigkeit. Jeglicher Verzicht oder die Unfähigkeit einer der Parteien, eine Bestimmung oder ein Recht der Vereinbarung auszuüben, schließt nicht die Möglichkeit aus oder beeinträchtigt sie, diese Bestimmung oder dieses Recht später auszuüben.

16. TEILWEISE NICHTIGKEIT

  1. Wenn eine Bedingung, Klausel oder Bestimmung der Vereinbarung von einem zuständigen Gericht für ungültig oder unwirksam erklärt wird, berührt diese Ungültigkeit nicht die Gültigkeit oder Wirksamkeit der anderen Klauseln, Bedingungen und Bestimmungen und die ungültige Bedingung, Klausel oder Bestimmung wird als nicht in der Vereinbarung enthalten gelten.

17. ANWENDBARES GESETZ UND GERICHTSSTAND

  1. Die Bestimmungen der Vereinbarung sowie deren Abschluss, Auslegung und Gültigkeit unterliegen italienischem Recht.
  2. Für den Fall, dass eine natürliche Person die Plattform für eine Nutzung verwendet, die nicht mit ihrer beruflichen Tätigkeit in Verbindung steht, im Folgenden auch als "Verbraucher" bezeichnet, wenn die Verbraucherschutzgesetze mit zwingendem Charakter die im Land des Wohnsitzes des Benutzers in Kraft sind vorteilhaftere Bestimmungen für den Benutzer enthalten, gelten diese Bestimmungen in jedem Fall, unabhängig davon, ob der Nutzer sich für die Anwendung der Gesetze seines Wohnsitzlandes entscheidet oder nicht (die "zwingenden Bestimmungen").
  3. Das Gericht von Mailand in Italien hat die ausschließliche Gerichtsbarkeit und örtliche Zuständigkeit für Streitigkeiten im Zusammenhang mit oder aus der Ausführung des Vertrags.
  4. Unbeschadet der vorgenannten Gerichtsstandsregelung kann ein Verbraucher die Durchsetzung der zwingenden Bestimmungen auch bei einem Gericht des Landes anfechten, in dem er seinen Wohnsitz hat. Für Verbraucher im Europäischen Wirtschaftsraum besteht zudem die Möglichkeit, eine Beschwerde über die Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung zu übermitteln, die unter dieser Adresse erreichbar ist: http://ec.europa.eu/odr.

18. ANNAHME DER VEREINBARUNG

  1. Die Nutzung der Plattform unterliegt der Zustimmung des Nutzers zur Vereinbarung, die zum Zeitpunkt der Registrierung auf der Plattform angenommen werden soll.
  2. Die Annahme des Vertrages ist integral. Der Nutzer kann sich daher nicht dafür entscheiden, nur einen Teil davon anzuwenden oder bestimmte Vorbehalte dazu zu formulieren.
  3. Im Sinne und mit Wirkung der Artikel 1341 und / oder 1342 cc erklärt der Nutzer ausdrücklich, die folgenden Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu akzeptieren:

    2. VERÖFFENTLICHUNG EINES ERLEBNISSES
    3. BESTÄTIGUNG DES ERLEBNISSES
    4. PFLICHTEN UND VERANTWORTUNGEN DES CREW LEADERS
    5. PFLICHTEN UND VERANTWORTUNGEN DES REISENDEN
    6. SERVICEKOSTEN
    7. BUCHUNG UND BEZAHLUNG DES ERLEBNISSES
    8. STORNIERUNG UND RÜCKERSTATTUNG
    9. PROBLEME WÄHREND DES ERLEBNISSES
    10. ZAHLUNG DES BRUTTOBETRAGS DER BUCHUNG
    12. VERTRAGSDAUER UND KÜNDIGUNG
    14. VERTRAGSÄNDERUNGEN
    15. VERZICHTSERKLÄRUNGEN
    17. ANWENDBARES GESETZ UND GERICHTSSTAND
    18. ANNAHME DER VEREINBARUNG

    und die folgenden Klauseln der Nutzungsbedingungen der Plattform:

    1. ANMELDUNG AUF DER PLATTFORM
    2. NUTZERGENERIERTE INHALTE
    3. VERPFLICHTUNGEN UND STRAFGEBÜHREN DES BENUTZERS
    4. HAFTUNG DES BENUTZERS
    5. SAILSQUARE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG
    6. GEISTIGES EIGENTUM